KjG Burgaltendorf

Kinderfreizeit 2012 - verkehrte Welt

Hallo!

 

Wie angekündigt hatten wir heute unseren "Andersrum-Tag". Um acht Uhr weckten die Leiter die Kids mit einem fröhlichen "Guten Abend" und die Kleineren bekamen sogar ein schönes "La Le Lu" vorgesungen. Nachdem die Kinder verstanden hatten, dass das ganze Chaos durch eine Landung auf einem "Weißen Fleck" in Asien passiert ist, konnte die Abendrunde beginnen. Gemeinsam sangen wir unserem Geburtstagskind ein Ständchen und spielten Kartenrutschen.

 

Pünktlich zum Abendessen um 10:45 Uhr servierte uns die Küche Spaghetti Bolognese. Alle Kinder aßen fleißig mehrere Portionen, womit die Küche gar nícht gerechnet hatte, weil alle Leiter am Vortag die Sorge hatte, dass kaum jemand überhaupt eine warme Mahlzeit um diese Uhrzeit essen könne.

 

Nach dem Essen begannd dann die Nachmittagseinheit mit den Mottospielen. Zusammen erkundigten wir Asien, in dem wir ein paar Wörter aus dem asiatischen Bereich übersetzten. Danach übten sich alle Kinder im Stäbchen halten und transportierten damit Wattebäusche von einer Schüssel in die andere.

 

Das Mittagessen mussten wir ein bisschen nach hinten verschieben, da wir vorher noch unseren üblichen "Duty-Free-Shop" geöffnet hatten und sich alle Kinder ausreichend mit Süßigkeiten eindecken wollten. Der anschließend (für Asien untypische) Toast Hawaii hat trotzdem allen gut geschmeckt. Einige Berichte gehen so weit, dass der fleißigste Esser acht Stück geschafft hat.

 

Nach dem Mittagessen war unsere vollends überdachte und mehrmals überprüfte Planung mit den vertauschten Uhrzeiten völlig durcheinander. Trotzdem machten wir uns gegen 18:30 Uhr zu einem ausgiebigen Morgenspaziergang auf den Weg. Dort trafen wir am Campingplatz auf einen dänischen Sanitäter, der ganz begeistert von unserem "Ein-Kleiner-Mann-Tanz" war. Die Kinder schlossen direkt Freundschaft.

 

Im Anschluss an einen kurzen Besuch auf dem Ortsspielplatz (wo die Web-Cam entdeckt wurde, die man unter http://www.vejers.com/da/omraadet/webcams.aspx aufrufen kann) konnten wir dann unser Frühstück vorbereiten. Spätestens bei dieser Mahlzeit hatten wir damit gerechnet, dass wir viel über behalten würden. Trotzdem gingen 60 Brötchen, 3 große Pakete Cornflakes und 3 Brote durch die Münder der Kinder und Leiter.

 

Anschließend gingen alle Kinder friedlich und vergnügt ins Bett. Obwohl jetzt noch längst nicht alle schlafen und die Kids noch durch die anderen Zimmer springen und unser Liebespaar sich natürlich gegenseititg besuchen möchte.

 

Zuletzt wollen wir uns noch für die Briefe und Päckchen bedanken, die schon bei uns angekommen sind. Über weitere Briefe freuen wir uns natürlich auch.